Hauptbahnhof Salzburg

Membrandach aus PTFE-Gewebe

Technische / allgemeine Informationen:

Konstruktion: Membrandach aus PTFE-Membrane
Größe / m²: 1.620
Architekt: kadawittfeldarchitektur
Bauherr: ÖBB
Montage: August 2011

Projektbeschreibung

Als ein Haltepunkt auf der europäischen Magistrale zwischen Paris und Bratislava wird der Salzburger Hauptbahnhof derzeit von einer Kombination aus Kopf- und Durchgangsbahnhof in einen reinen Durchgangsbahnhof umgebaut. Wichtiges Anliegen der Denkmalschützer war es, die historischen Tonnendächer aus dem Jahr 1908 zu erhalten. Früher durch Zollamt und Wartebereiche getrennt, wurden sie im Rahmen des Umbaus und der Sanierung aufeinander zu verschoben und sind heute zentrales Element der mehrere hundert Meter langen Überdachung. Als Partner von kadawittfeld, die mit ihrem Entwurf 1999 den Wettbewerb gewonnen haben, realisierten Temme // Obermeier für die bestehende Stahlkonstruktion ein neues Membrandach aus PTFE-Gewebe. Die Herausforderung dabei war, dass nur äußere Lasten und diese auch nur an bestimmten Punkten in die bestehende Konstruktion abgetragen werden durften. Dies gelingt mit Hilfe einer neuen Sekundärkonstruktion aus eloxierten Aluminiumprofilen, die an wenigen Stellen auf den Tonnendächern lastet. Darüber spannt das leichte, sehr beständige und hoch transparente Gewebe. Zusammen mit den neuen, geschwungenen Bahnsteigdächern entsteht mit dem neuen Membrandach aus PTFE-Gewebe eine gelungene Kombination aus historischer und neuer Bausubstanz. Das Projekt wurde ausgezeichnet.