Messe Düsseldorf

Dach aus PTFE- und PVC/PES-Gewebe

Technische / allgemeine Informationen:

Architekt: slapa oberholz pszczulny | architekten
Bauherr: Köster GmbH
Obere Membrane: PTFE-Glasgewebe
Untere Membrane: PVC-PES Netz
Größe/m²: 5.500
Fertigstellung: April 2020

Projektbeschreibung 

Die Bauarbeiten für die Neue Messe Süd sind trotz der Corona-Situation weiter gegangen und wurden noch im April 2020 plangemäß abgeschlossen. Dies ist einer der ehrgeizigsten Bauprojekte in der Geschichte der Messe Düsseldorf (Masterplans 2030) und wird deren zukünftiges Wachstum sicherstellen. Messe- und Kongressbesucher werden von einem beeindruckenden Vordach vor dem Hintergrund der Skyline von Düsseldorf begrüßt.

Das 1.000 Tonnen schwere Stahldach bildet ein spitzes Dreieck aus 90 ganzen und 9 halbe rautenförmigen Elementen, die eine Wabenstruktur bilden. Diese Rhomboiden setzen eine absolut passgenaue Detaillierung voraus; genau die richtige Herausforderung für das Team von Temme // Obermeier, um wiederum ihr Können und Know-how unter Beweis zu stellen.

Das rautenförmige-Modulrahmensystem mit einer Diagonale von ca. 44,5 m und einem Gewicht von ca. 80t wurde auf die Betonsäulen gehoben. Die durchscheinende Dachbedeckung besteht aus einer oberen Schicht aus PTFE-Glasgewebe sowie der unteren Schicht aus PVC / PES-Netzgewebe und wird von LED-Lichtern beleuchtet.

Die Dacheindeckung kombiniert Ästhetik und Funktionalität und spendet bei Sonne Schatten als auch Schutz vor Regen und Schnee. Zudem garantieren „weiche" Membrane eine optimale Akkustik.