Olang Kronplatz, Südtirol

ETFE-einlagig mit Seilunterstützung

Technische / allgemeine Informationen:

Architekt: studio schlotthauer matthiessen architekten, Hamburg
Bauherr: Olanger Seilbahnen AG, IT-Bruneck
Stahlbau: IN-Metall S.r.L.
Membrankonstruktion: ETFE-einlagig mit Seilunterstützung
Größe/m²: 3.500 m²
Fertigstellung Membrane: Spätherbst 2020

 

Projektbeschreibung

 

Hoch hinaus: Temme // Obermeier (T//O) wirkt an Seilbahn-Neubau im Südtiroler Skigebiet mit!

  • Alle drei Stationsgebäude und das Gondelmagazin erhalten modernste Außenhäute aus Rosenheim
  • Dächer aus ETFE-Folie in Wellenform erinnern an Hamburger Elbphilharmonie
  • Inbetriebnahme zum Saisonstart 2020/21 geplant

T//O hat den Zuschlag zum Mitwirken am Neubau der Seilbahnen „Olang I+II" im Südtiroler Skigebiet Kronplatz erhalten. Konkret handelt es sich um die Erstellung der Dächer der insgesamt drei Gebäude an den Tal-, Mittel- und Bergstationen sowie der Fassade des Gondelmagazins. Baubeginn wird im Frühjahr 2020 sein, mit der Fertigstellung des Neubaus wird zum Skisaisonstart 2020/21 gerechnet. Das führende Hamburger Architekturbüro studio schlotthauer matthiessen hat sich zusammen mit dem Bauherrn für Dächer in Wellenform entschieden. Diese Sollen hanseatische Hafenatmosphäre in die Südtiroler Berge bringen. Dazu eignet sich besonders das formschöne und ausdrucksstarke Material der ETFE-Folie. Die zum Bau der Dächer nötigen Stahlstrukturen wird die Meraner Baufirma IN-Metall beisteuern.

Hervorzuheben ist, dass die von T//O zu errichtenden Dachkonstruktionen baulich unabhängig von den eigentlichen Seilbahngebäuden entstehen werden, damit die Gebäude frei mit den natur- und technikbedingten Erschütterungen  schwingen können. Dabei werden die neuen Dächer auf selbsttragenden Stahlbetonstützen aufsetzen - ohne die technischen Anlagen der Seilbahn zu berühren. So können die Gäste wie bisher die Technik in Aktion erleben. Dazu wird auf jeder Station eine transparente, kuppelartige Dachkonstruktion die Maschinerie umgeben. Diese Lösung sorgt für ausreichend Lichteinfall ohne gleichzeitige Blendung. Die eigentliche Dacheindeckung erfolgt aus einer transparenten ETFE-Folienhaut - durch Lamellen aus Aluminium und Stahl unterstützt - errichtet.

Ein zweiter Schwerpunkt von T//O ist die Einhausung des neuen Gondelmagazins, welches von der Tal- an die Mittelstation verlegt wird. Hier wird T//O - wie bereits erwähnt - die einlagigen ETFE Folien verwenden. Eine besondere Herausforderung wird dabei sein, anfallende Schneelasten aufzunehmen. T//O muss dabei anerkennend bemerken, dass der Neubau der Seilbahn am Kronplatz eine starke Investition in die Zukunft des Skisports in Südtirol ist. Wir sind daher sehr stolz, hierbei unsere Kompetenz, Erfahrung und unser Know-how einbringen zu können.